Heimatwelt: Shili
Merkmale: Lekku und Montrals
Klasse: Humanoid
Sprache: Togruti
Größe: 1,50 Meter bis 1,90 Meter


Hauptsprache:  Togruti

Sekundärsprachen: Basic

Machtintesiv: Sehr

Attribute: Ref+3, Int +2, Wil +3

                   

Bonus Fertigkeiten:Sprache Herkunft +6, Sprache +4, Milieu Herkunft +2, Überleben +3

Merkmale: Gute Augen, Kampfsinn, Machtintesität


Aussehen:

Die Togruta sind eine humanoide Spezies, die sich jedoch in einigen Punkten deutlich von den Menschen unterscheidet. Ihre Haut ist bunt und kommt in verschiedenen Tönen von Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett vor. Außerdem haben Togruta keine Haare. Stattdessen besitzen sie drei Lekku, zwei an den Seiten und einen in der Mitte des Hinterkopfes, und geschwungene Hörner, die Montrals genannt werden. In seltenen Fällen können Togruta auch vier Lekku besitzen. Die Montrals und Lekku von jungen Togruta sind verhältnismäßig kurz. Während die Lekku von erwachsenen Togruta bis zur Hüfe reichen, fallen sie Kindern gerade über die Schultern. Erst bei Erreichen der Pubertät wachsen die Lekku schließlich auf ihre normale Länge und die Montrals bekommen ihre geschwungene Form. Ähnlich wie die Twi’lek können auch die Togruta ihre Lekku zur Kommunikation nutzen. Ihre Sprache, Togruti, enthält neben gesprochenen Worten auch Bewegungsmuster der Lekku.

Die Lippen der Togruta sind normalerweise grau und grau-weiße Muster ziehen sich über ihr Gesicht, die Montral und die Lekku. Diese Muster sind keine Tätowierungen sondern angeboren. Die Togruta haben sich aus Raubtieren entwickelt und besitzen aus diesem Grund auffallend scharfe Reiszähne, mit denen sie kleine Beutetiere rasch und schmerzlos töten können.

 

Besondere Fähigkeit:

Alle Togruta scheinen eine Art angeborene Verbindung mit der Macht zu besitzen, auch jene, die die Macht nicht direkt benutzen können. Es gibt mehrere Vermutungen, woher diese Verbindung stammt. Eine kulturelle Verbindung zum Land, verstärkte Sinne aufgrund ihres Ursprungs als Jäger und eine erhöhte Achtsamkeit für Raumverhältnisse aufgrund ihrer Hörner sind mögliche Gründe für diese Veranlagung.

Wegen ihrer Fähigkeit kleine Tiere rasch und schmerzlos mit ihren Zähnen zu töten, gibt es außerdem Gerüchte, dass der Biss eines Togruta giftig ist. Zwar beruht dieses Gerücht nicht auf Tatsachen, die Togruta machen sich jedoch keine Mühe dagegen vorzugehen. Stattdessen nutzen sie das Gerücht manchmal gezielt aus, um sich eine raubtierhafte Ausstrahlung zu verleihen und ihr gegenüber einzuschüchtern.

 

Kultur:

Die Kultur der Togruta zeichnet sich durch ein starkes Gemeinschaftsgefühl und einen festen Gruppenzusammenhalt aus. Dieser Zusammenhalt ging so weit, dass vielen Togruta das Prinzip der Individualität fremd war. Togruta, die ihre Heimat verlassen, suchen sich oft Freunde, da sie Einsamkeit nur schwer ertragen können.

Des Weiteren ist die Kultur der Togruta stark von einer spirituellen Verbindung mit dem Land und der Natur geprägt. Traditionelle Togruta lehnen es ab Schuhe zu tragen, um mit dem Land in Verbindung zu bleiben. Sie haben sich aus eine Kultur von Jägern entwickelt und Jagdtrophäen als Kopfschmuck sind weit verbreitet.

Generell stehen Togruta der Republik näher als dem alienfeindlichen Imperium. Viele machtsensitive Togruta schließen sich den Jedi an. Interessanterweise scheint es mehr weibliche Togruta Jedi-Ritter zu geben, allerdings sind männliche Togruta im Jedi-Orden keine Seltenheit. Doch gibt es auch unter den Togruta jene, die sich der dunklen Seite zuwenden.

 

Geschichte:

Ursprünglich lebten die Togruta in Jagdrudeln in den bewaldeten Tälern von Shili. Von ihren Dörfern aus zogen sie in die Steppen von Shili, um die dort lebenden Tiere zu jagen. Sie besaßen eine Tiefe spirituelle Verbindung zum Land, zur Natur und zu ihrer Gemeinschaft. Essen wurde geteilt und jedes Mitglied der Gruppe war dazu angehalten, seinen Teil zum Überleben der Gemeinschaft beizutragen. Gelang es einem Togruta nicht, seinen Teil zur Versorgung der Gruppe zu leisten, wurde er oft von der Gemeinschaft zurückgelassen. Dieses Verhalten wurde nicht als grausam, sondern als natürlicher Teil des Lebens angesehen.

Aus der jüngeren Gesichte der Togruta ist bekannt, dass sie im sogenanntenTogruta-Aufstand gegen das Imperium aufbegehrten. Der Aufstand wurde jedoch von Großmoff Kilran niedergeschlagen und die Aufständischen „befriedet“.